10 Webdesign Trends 2018

10 Webdesign Trends 2018

Was sind die Webdesign Trends 2018? Bei dieser Frage geht es nicht darum der Herde zu folgen: Es geht darum, eine Bestandsaufnahme zu machen, wo sich die Branche gerade befindet. Ob man diesen Trends folgt oder nicht, ist natürlich immer auch eine Frage der Anforderung an die Website. So hat das innovative Tech-Startup andere Anforderungen an das Design, als die digitale Visitenkarte des Handwerkers. Im folgenden Kapitel möchte ich euch die Webdesign Trends 2018 zeigen.

1. Webanimation

Animationen können eine große Hilfe sein Ideen leichter verständlich darzustellen. In einer Welt in der jeder in Eile und die Zeit knapp ist, können Animationen in kurzer Zeit komplexe Ideen vermitteln und gleichzeitig fesseln und informieren. Storytelling und Persönlichkeit sind etwas an dem neue und alte Marken arbeiten um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen und Animationen spielen dabei eine große Rolle.

Was genau werden wir 2018 mehr sehen?
Animierte Logos sind ein offensichtlicher Trend. Er bietet einem Unternehmen eine große Chance seine Marke weiter zu entwickeln. Wir sehen auch die Rückkehr des GIFs – teilweise dank der Tatsache, dass animierte GIFs von fast alle Geräten gelesen werden können.

webanimation

Wie bei jedem Trend ist es wichtig, dass du sie nicht zwanghaft einsetzt – es muss für dein Projekt passend sein.

2. Abenteuerlichere Farben

Im vergangenen Jahr haben wir eine Zunahme der Verwendung von kräftigen Farben auf digitalen Plattformen festgestellt. Ein gutes Beispiel ist das neue Branding-Konzept von DesignStudio für die Saison 2016/2017 der Premier League. Das wird sich auch 2018 nicht verändern. Mit neuen Tools wie Khroma, die uns helfen, interessantere Wege zu finden, Farbe zu verwenden, scheint es wahrscheinlich, dass wir mehr Designer sehen werden, die herausfinden wie Farbe für außergewöhnliche Erlebnisse genutzt werden kann. Es wird interessant sein zu sehen, wie Farbe neben der Anpassung und Personalisierung genutzt werden kann, um wirklich einzigartige Erlebnisse für Verbraucher zu schaffen.

3. Erfinderische Typografie

Die Typografie ist eine mächtige Waffe im Design und ihr Einsatz im Internet hat sich in diesem Jahr ausgeweitet. Typografie ist stark und je größer, desto besser. Während groteske Sans-Serif-Stile wie Helvetica in Mode bleiben, breiten sich Designer aus und wenden sich der Vielfalt der verfügbaren Schriften zu. Es wird prophezeit, dass 2018 die Serifen wieder auf den Bildschirm kommen und die Anzahl der Seiten, die Serifen- und Sans-Serif-Schriften kombinieren, zunehmen werden.

Die Tatsache, dass Geräteauflösungen schärfer werden und den Lesbarkeitsfaktor erhöhen, öffnet auch die Tür für eine Zunahme von benutzerdefinierten Schriftarten. Designer setzen auf Typografie mit viel Persönlichkeit, nicht nur für die Betonung, sondern auch für den ästhetischen Effekt. All das und die Dramatik der übergroßen Schriften zeigen, dass sich 2018 mutige Trends entwickeln.

4. Flat Design

Flaches Design stirbt nicht, aber 2018 muss es lernen sich anzupassen um relevant zu bleiben. Dieses neue, sogenannte Flat 2.0- oder Semi-Flat-Design beruht darauf seiner früheren Identität Nuance und Tiefe zu verleihen. Wie macht es das? Mit ein paar Design-Tabus: Farbverläufe und Schatten.

Seit 2007 wurden Farbverläufe von Corporate Powerpoint-Präsentationen, Web-Headern der 00er Ära und Logo-Designs heraufbeschworen. Aber im Jahr 2018 sind sie zurück, wenn auch weiterentwickelt. Farbverläufe rocken nun dynamisch, aktualisierte Farbpaletten und sanftere, subtilere Übergänge.
Flaches Design hat sich auf Marken wie Instagram und Apples iOS-Icons ausgewirkt und spielt eine Hauptrolle in den hochkarätigen Redesigns von Unternehmen wie Dropbox und Mastercard.

5. Spielerische Illustration

Wir haben 2017 viel mehr Illustrationen auf Websites gesehen und das ist kein Zufall. Marken wollen hervorstechen und Illustrationen sind eine fabelhafte Möglichkeit Persönlichkeit in eine Website einzubringen. Sie sind visuell ansprechend, ohne der Funktionalität und Einfachheit im Weg zu stehen. Illustrationen kommen in unendlichen Formen, Größen und Stilen und sind ein dynamisches Element, auf das man 2018 und darüber hinaus achten sollte. Wir lernen Verspieltheit im Namen einer einfachen Benutzererfahrung nicht zu vernachlässigen.

Der Markt ist gesättigt und wettbewerbsfähig und Webdesign muss ein Gleichgewicht zwischen Persönlichkeit und Funktionalität schaffen. Illustrationen sind der perfekte Weg um zu zeigen, wer du bist. Schau dir funemployed.life an!

funemployed

6. Evolution der KI

Künstliche Intelligenz ist keine Science Fiction mehr. AI (engl. Abk. für “Künstliche Intelligenz”) hat sich durch Technologien wie Konversationsschnittstellen (Chatbots) bereits in das Mainstream-Webdesign eingearbeitet. Viele von uns verwenden AI bereits täglich, ohne es zu wissen. Sprachassistenten wie Google Home und Apples Siri nutzen AI und Machine Learning. Auch Empfehlungstechnologien wie Amazon, Spotify und Netflix nutzen AI, ganz zu schweigen von Smart-Home-Geräten, selbstfahrenden Autos und Chatbots.

Da die Leute mehr daran gewöhnt sind mit Bots zu interagieren, sehen wir einen zunehmenden Einsatz von Konversationsschnittstellen im Design. In den nächsten Jahren werden Machine Learning und AI in vielen der Systeme eingeführt mit denen wir interagieren. Das Design wird sich in vielerlei Hinsicht anpassen. In einigen Fällen wird es darauf abzielen, künstliche Intelligenz zu demonstrieren und manchmal wird Design dazu da sein um künstliche Intelligenz natürlich und unsichtbar erscheinen zu lassen.

Mit dem Einsatz eines eigenen Chatbot habe ich schon ein paar Erfahrungen gesammelt. Dieser arbeitet zwar noch ohne AI, du kannst dir aber gerne auf meiner Facebook-Seite selbst ein Bild davon machen.

7. Mobile ready

Das Jahr 2017 war ein Meilenstein für das mobile Web, da seine Nutzung das Desktop-Browsing erstmals übertraf. Das bedeutet, dass Webdesigner dieses Jahr und darüber hinaus mehr denn je auf das mobile Publikum fokussiert sein müssen. Im Jahr 2018 erwarte ich, dass Innovationen die mobile Funktionalität, wie wir sie noch nie auf dem Desktop gesehen haben, voll ausnutzen werden.

Wie bereits erwähnt werden Animationen im Webdesign immer wichtiger. Es besteht aber die Gefahr es zu übertreiben und sich auf die reine Animation zu verlassen. Man muss überlegen wie Animationen und Übergänge auf mobilen Geräten dargestellt werden. Dort wo es keine Hover-Zustände gibt und Inhalte sich an reduzierte Bildschirmgrößen anpassen müssen.

8. E-Commerce-Boom

Schwarzer Freitag. Cyber ​​Montag. Was als nächstes? Dieser Trend wird im kommenden Jahr immer größer werden, da immer mehr Kunden die Möglichkeiten einer starken E-Commerce-Plattform ausloten. Wir sind von Natur aus Verbraucher. Wir brauchen immer mehr Dinge und das Internet ist voll von diesen. Amazon besitzt keine Geschäfte, aber wir können fast alles von dort geliefert bekommen. Wir fangen erst an die Möglichkeiten des E-Commerce zu sehen, aber wir entfernen uns immer mehr vom traditionellen Geschäftsmodell.

E-Mail wird weiterhin eine große Rolle in der E-Commerce-Strategie spielen. Es ist einfach zu verfolgen, leicht auszulösen und ab 2018 entscheidend einfacher zu personalisieren. Ich spreche nicht nur davon, einen Namen in eine Vorlage zu schreiben – Einkaufsgewohnheiten informieren über die Art der E-Mails, die du erhältst; maßgeschneidert für Produkte, die Kunden eher kaufen. Auch E-Mails beim Verlassen des Einkaufswagens werden ausgelöst, um den Kunden zu der Zeit zu erreichen, zu der es am wahrscheinlichsten ist, dass er seine Bestellung abschließt. Alles basierend auf wie, wann und wo man einkauft.

9. Asymmetrisches Grid

Das Zeitalter perfekter Symmetrie ist vorbei. Während Split-Screen-Designs im Jahr 2017 ein großer Trend waren, entwickelt sich diese perfekte halb-und halb visuelle Gliederung. Designer teilen die visuellen Elemente auf dem Bildschirm mit einem asymmetrischeren Rastermuster auf.

asymetric_grid

Damit dieses Konzept funktioniert, muss die Balance der Elemente so ausgewogen sein, dass die eine Seite des Designs nicht übermächtig ist. Raum- und Textelemente balancieren häufig visuelle Elemente, um den Blick über das Design zu lenken.

10. Mehr Scrolling-Animationen

Parallax Scrolling-Animationen sind so beliebt, dass einige Designer sich vor ihnen scheuen. Aber das heißt nicht, dass wir Scroll-Animationen komplett ablegen müssen. Es gibt viele andere Möglichkeiten mit scroll die Nutzerinteraktion zu fördern.

Doggo for Hire verwendet eine Scrolling-Animation, die Konfetti auf den abgebildeten Hund abwirft, während der Benutzer scrollt. Scrolle schnell für ein Video-Style-Erlebnis; Scrolle langsamer, um den gesamten Inhalt der Seite aufzunehmen.


doggoforhire

Fazit

2018 könnte das Jahr sein was neues auszuprobieren.

Achte darauf Designtrends mit Sorgfalt zu verwenden. Manchmal können die besten Ideen schnell veralten. Andere haben ein zeitloseres Gefühl; Sprachschnittstellen sind wahrscheinlich für eine Weile hier. Probiere sie aus, oder melde dich bei mir, ich helfe gerne bei der Ideenfindung und Umsetzung.

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.